Einfacher Cheeseburger vom Smokeless BBQ Grill • Koch-Mit

0
2
Ein Cheesburger vom Smokeless BBQ Grill


So schnell geht’s nicht mal im Restaurant: Koch-Mit zeigt, wie man einen einfachen Cheeseburger ganz locker und fix auf dem Grill zubereiten kann – ganz ohne Rauchbelästigung!

Burger! Schon beim Gedanken an das amerikanische Frikadellenbröchten läuft uns das Wasser im Mund zusammen. Euch geht es nicht anders? Dann wird es endlich mal wieder Zeit, Burger selber zu machen.

Jeder kennt die Zutaten für einen einfachen Cheeseburger: Knackigen Salat, frische Tomaten, ein paar Zwiebelringe,  zartschmelzender Käse, Ketchup, vielleicht auch etwas Senf und fluffige Brötchen. Aber am allerwichtigsten: das Hackfleisch. Mit dem Patty steht und fällt nämlich der ganze Geschmack des Burgers. Es muss schön gewürzt und auf den Punkt gegart sein. Nicht zu trocken, nicht zu rot in der Mitte, eben genau richtig. Hier lohnt sich es sich also, hochwertiges Hackfleisch zu kaufen, damit der Cheeseburger perfekt wird.

Baconburger mit Pommes

Wer sich mal etwas gönnen will, der grillt noch ein paar Scheiben Bacon direkt mit und legt sie auf seinen Burger.

Ein guter Cheesy muss natürlich auch vom Grill kommen. Ein Holzkohlegrill braucht aber lange zum Vorheizen und nicht jeder hat einen großen Garten zur Verügung. Wir wollen unsere Cheeseburger aber genau jetzt! Also greifen wir zum Elektrogrill, genauer, zum Smokeless BBQ Grill von George Foreman. So wird der Burger in Rekordzeit auch im Wohnzimmer oder auf dem Balkon fertig und der Clou: Wir verzichten auf unnötiges Bratfett.


In Kooperation mit George Foreman

Der Smokeless BBQ Grill eignet sich für Burger perfekt. Er ist mit seinen 1600 Watt schnell vorgeheizt und kann mit der stufenlosen Temperatureinstellung optimal eingestellt werden. Saftige Patties sind also vorprogammiert. Noch besser: Durch sein spezielles Design produziert er bis zu 80% weniger Rauch. Das ist für die Zubereitung von Burgern eine feine Sache. Wer schon mal ein paar Patties in die Pfanne gehauen hat, weiß wovon wir reden. Das austretende Fett wird beim Smokeless BBQ Grill nämlich direkt in eine Auffangschale geleitet und verbrennt so nicht. Dadurch verringert sich die Rauch- und Geruchsentwicklung, was ihn zum perfekten Gerät zum Burger braten, aber auch generell zum Indoor-Grillen macht.

Der Foreman BBQ Grill auf Tisch

Perfekt für Burger und mehr: der Smokeless BBQ Grill.

Wer ein paar mehr Burger (oder noch anderes Grillgut) auf den Rost legen will, kann das ohne Bedenken tun. Mit den 1109 cm² bietet der Grill nämlich ausreichend Platz. Die mit Titan durchsetzte Antihaftbeschichtung macht die Grillplatten zudem extrem langlebig. Nachdem man seine Burger, Steaks oder Würstchen gemütlich gefuttert hat, kann man die Grillplatte und die Auffangschale einfach in die Spülmaschine geben und dann die Füße hochlegen. Der George Foreman Smokeless BBQ Grill ist zu guter Letzt noch perfekt verstaubar, da er horizontal oder vertikal gelagert werden kann.


Easy Cheeseburger vom Rost

Zutaten für 4 Stück

  • 2 große Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 g Blattsalat
  • 500 g Hackfleisch vom Rind
  • 2 EL Senf
  • 4 Scheiben Cheddar
  • 4 Burger Buns
  • Ketchup
  • Senf
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Schritt 1
Die Tomaten zuerst waschen, anschließend halbieren, den Strunk entfernen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und dann in Ringe schneiden. Danach den Blattsalat unter fließendem Wasser waschen und trockenschütteln.

Schritt 2
Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz und 2 EL Senf würzen. Anschließend in 4 gleich große Stücke teilen. Diese Vorstufe der Bulette dann mit den Händen gut eine Minute durchkneten. So knetet man einerseits das Salz unter, andererseits halten die Patties so später auch ohne Ei. Das liegt an dem schon vorhandenen Eiweiß im Fleisch, dass dann also natürlicher Klebstoff funktioniert.

Schritt 3
Den Grill vorheizen. Währenddessen dann die Burger Patties formen. Für perfekt runde Patties kann man nun einen ganz einfachen Trick benutzen. Dazu wird nur einen kleinen Teller und das Schneidebrett benötigt. Zuerst sollte man die Unterseite des Tellers (in dem kleinen “Ring”) sowie das Schneidebrett etwas einfetten. Dann legt man die Fleischkugeln auf das Arbeitsbrett und drückt sie mit der Unterseite des Tellers vorsichtig platt. Wenn die Bulette die Begrenzung des Rings erreicht, ist er perfekt. Anschließend noch die Ränder etwas mit den Fingern andrücken und vorsichtig vom Brett lösen. Schon sind die perfekt runden Burger Patties fertig.

Ein Cheesburger vom Smokeless BBQ Grill

Schnell gemachtes Soulfood: der Cheeseburger.

Unser Tipp: Macht die Burger Patties immer etwas größer als die Brötchen, da sich das Fleisch beim Grillen noch zusammenzieht. So bekommt ihr die perfekte Größe und nichts steht über.

Schritt 4
Das Fleisch nun auf den Smokeless BBQ Grill geben und von einer Seite ungefähr eine Minute anbraten. Jetzt kann man den Burger um 90 Grad drehen. So erhält er ein schönes Grillmuster. Anschließend noch eine weitere Minute brutzeln lassen.

Wichtig: Die Zeitangaben sind hier nur ein Richtwert. Es kommt natürlich immer auf die Dicke der jeweiligen Patties an und wie durchgebraten ihr euren Burger wollt. Lasst ihn also gegebenenfalls etwas länger oder kürzer auf dem Grill.

Schritt 5
Den Burger nun einmal wenden und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend den Cheddar auf die Patties legen und alles für 3 Minuten fertig grillen. Währenddessen kann man den Burger wieder um 90 Grad drehen. Zum Ende der Garzeit die Burger Buns mit den Schnittseiten auf den Grill geben und für 30 Sekunden anrösten.

Schritt 6
Nun darf gestapelt werden! Die untere Seite der Burger mit dem Blattsalat auslegen. Darauf dann das Patty mit dem Käse setzen. Anschließend die Oberseite mit Ketchup und Senf bestreichen. Die Tomatenscheiben und die Zwiebelringe auf den Käse legen und zum Schluss den Burger zuklappen und direkt genießen. Dazu passen natürlich köstliche Pommes.


Mehr Rezepte

Vegetarische Burger: Portobello und Halloumi

Deutscher Laugenburger mit Sauerkraut

Der Köfte-Burger



Source link

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein