6 Snacks gegen den Heißhunger auf Kohlenhydrate

0
1


Warum greift man beim Heißhunger immer zu süßen oder fettreichen Dingen?

Der Blutzucker ist tief in den Keller gerauscht und lechzt nach Lebensmitteln, die superschnell Energie liefern können. Und das sind natürlich Kohlenhydrate mit Einfachzucker wie Toastbrot, Schokolade, Pommes oder Chips.

So schnell der Blutzuckerspiegel nach dem ungesunden Snacken steigt, so schnell fällt er aber auch wieder. Ein Teufelskreis.

Wer stattdessen unter anderem auf proteinreiche Snacks setzt, hat dieses Problem nicht mehr. Denn eiweißhaltige Lebensmittel sorgen für einen langsamen Blutzuckeranstieg, außerdem sättigen sie länger.

Zudem bleibt das schlechte Gewissen nach unkontrolliertem Naschen von Chips und Schokolade aus.

1. Eine Handvoll Mandeln

Einen optimalen Mix aus Protein und gesunden Fetten findet man in Mandeln. Zudem strotzen die Nüsse vor Vitamin E, Magnesium und zellschützenden Antioxidantien.

Bei Heißhungerattacken macht der Körper auf einen Mangel aufmerksam. Oft steckt dahinter ein Magnesiummangel, vor allem erkennbar, wenn man sich nach Schokolade sehnt.

Eine tägliche Handvoll Mandeln unterstützt den Muskel- und Knochenaufbau, die Blutzuckerregulierung und den Stoffwechsel.

Leckerer Snack für zwischendurch: eine halbe Banane in Scheiben schneiden und mit etwas Mandelmus toppen.

2. Magerquark mit TK-Beeren

Magerquark ist mit 10 Gramm Protein auf 100 Gramm eine geniale Proteinquelle für zwischendurch. Er hält lange satt, ohne schwer im Magen zu liegen.

Gefrorene Heidelbeeren versorgen mit Antioxidantien, Vitamin C und E. 100 Gramm Heidelbeeren ergeben gerade mal 32 Kalorien – perfekter, leichter Snack.

Gefrorene Himbeeren sind ebenfalls besonders kalorienarm und punkten mit minimalen 34 Kalorien pro 100 Gramm. Himbeeren fördern, aufgrund des enthaltenen Ballaststoffs Pektin, die Verdauung und sind gleichzeitig ein sättigender, kalorienarmer Snack.

Rezeptvorschlag: 100 g Magerquark mit 1-2 EL Wasser glattrühren. 40 g TK-Heidelbeer-Himbeer-Mix und 1 TL Honig unterrühren.

Bildergalerie: Die 20 besten Snacks zum Abnehmen

3. Rohkost mit Kräuterquark oder Hummus

Wie nun bekannt: Magerquark ist ein idealer Eiweißlieferant und hält den Blutzucker in Schach. Für den Kräuterquark am besten frische Kräuter, beispielsweise Schnittlauch und glatte Petersilie, sowie eine halbe Zwiebel fein hacken und unter den Magerquark heben. Mit Salz, Pfeffer und ein wenig Reissirup abschmecken.

Doch auch in Kichererbsen in Form von Hummus steckt viel pflanzliches Eiweiß. Zusätzlich schlummern in ihnen viele gesunde Ballaststoffe, die ebenfalls lange sättigen und optimal für die Verdauung sind.

Dazu noch frisches Low-Carb-Gemüse mit einem niedrigen glykämischen Index wie Salatgurke, Möhren oder Kohlrabi – und schon hat man einen perfekten Low Carb-Snack, der den Heißhunger nach Kohlenhydraten bändigt.

Rezept: Protein-Hummus mit Skyr

Protein-Hummus

StockFood

4. Gesunde Low-Carb-Nudeln

Um den Apettit zu zügeln, braucht es manchmal ein bisschen mehr als einen kleinen Snack: Pasta zum Beispiel.

Zu herkömmlichen Nudeln gibt es gesunde Alternativen, die sehr kalorienarm sind und  beim Abnehmen unterstützen können. Zoodles – also Zucchini-Spaghetti – strotzen vor Vitaminen, sind Low Carb und lassen sich gut mit klassischen Tomatensoßen kombinieren.

Frei von Gluten, Kohlenhydraten und Fett sind Konjaknudeln – sie bändigen ebenfalls den Heißhunger.

Noch mehr Protein bekommt man mit Nudeln aus Hülsenfrüchten, die es zum Beispiel im Reformhaus zu kaufen gibt.

100 Gramm Linsen-Nudeln enthalten zwar genauso viele Kalorien wie Nudeln aus Weizenmehl, ihr Proteingehalt ist aber mehr als doppelt so hoch: In ihnen stecken stolze 28 Gramm Protein.

Auch Kichererbsennudeln enthalten 20 Gramm Eiweiß.

Lesetipp

Source link